Unsere Heimat

Die Köttingerhöhe, ein Stadtteil der Stadt Wissen, liegt auf einem Höhenrücken umgeben vom Bergischen Land, dem Siegerland und dem Westerwald. Auf rund 300 Meter über NN, zwischen der Nister im Westen, der Sieg im Norden und dem Elbbach im Osten, hat die Köttingerhöhe eine Fläche von sechs Quadratkilometer in einer waldreichen, reizvollen Landschaft. Unsere Heimat liegt 70 Kilometer östlich von Köln und  40 Kilometer westlich von Siegen. Der RegioBahnhof Wissen, an der Siegstrecke der Deutschen Bahn, bildet das Tor zur Welt. Zur ehemaligen selbständigen Gemeinde Köttingerhöhe zählen 13 Ortschaften und Weiler: Köttingen, Ende, Endehöhe, Endepfuhl, Hausen, Glatteneichen, Kirchseifen, Nisterberg, Nisterstein, Hahnhof, Weidacker, Nisterau und Paffrath. Es wird angenommen, dass schon vor der  Zeitenwende hier Kelten gewohnt haben. Dies bezeugen alte keltische Fliehburgen in unmittelbarer Nachbarschaft und auch die vielen Namen keltischen Ursprungs, wie Nister, Sieg u. a. Die von der benachbarten Stadt Hachenburg nach Wissen über die Köttingerhöhe führende Straße, heute Hachenburger Straße, wurde früher „Alte Heerstraße“ oder „Königsstraße“ („Via Regia“) genannt. Solche „Königsstraßen“ wurden in karolingischer Zeit, ca. 9. und 10. Jahrhundert, als Verbindungswege angelegt. Sie führten in aller Regel über Bergrücken, da die Flusstäler größtenteils versumpft waren. Die ersten Daten der früheren Gemeinde Köttingerhöhe stammen aus dem 16. Jahrhundert. Unsere Heimat wurde aus dem Köln-Bonner Raum christianisiert. Bekannt ist ein Brief von Papst Gregor III. an den heiligen Bonifatius für die Nistresier, also die Bewohner an der Nister. Die Köttingerhöhe gehörte mit Wissen links der Sieg bis 1803 zu Kurköln, bis 1815 zu Nassau, ab 1815 bis 1945 zur preußischen Rheinprovinz. Seit 1946 sind wir Rheinland-Pfälzer. Die Haiger-Urkunde, aufbewahrt in der Niedersächsischen Landesbibliothek Hannover, beinhaltet das älteste und wichtigste Zeugnis über die Entstehung des Rodungsbezirkes „Wisnerofanc“ = Wissen an der mittleren Sieg. Dieser Name wird in einer Grenz- beschreibung von 1048 erwähnt, in der auf das Jahr 913/914 verwiesen wird. Die Siegstadt Wissen und ihre Umgebung feierten daher im April 2013 eine Woche lang das bedeutende Ereignis „Mehr als 1100 Jahre Wissen“. An die beiden Weltkriege, die auch auf der Köttingerhöhe viele Opfer forderten, erinnert das Denkmal zu Ehren der  Gefallenen und Vermissten in Paffrath (Foto rechts). Jährlich wird ihnen am Volkstrauertag mit einer Kranzniederlegung und den Liedern der Sänger des  Männergesangvereins „Zufriedenheit“ Köttingerhöhe gedacht.
© MGV “Zufriedenheit” Köttingerhöhe 2014    • Impressum   Datenschutz
Singen macht Spaß!

Unsere Heimat, die Köttingerhöhe

weiter zu Teil 2
Fotos anklicken zum vergrößern.
Urhebernachweis: KA AK, F11 / FSK0101 Rüdiger Rosen